Phantastische Gesellschaft e.V.

Die "Phantastische Gesellschaft" wurde am 12. November 2003 gegründet und fördert die phantastische Literatur, das phantastische Kunstwesen und insbesondere das Werk des Schriftstellers Michael Ende. Der gemeinnützige Verein fühlt sich zudem der deutschsprachigen Literatur und dem Kunstschaffen des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart verbunden, sofern beides direkt oder indirekt mit den Werken der phantastischen Kunst und auch mit dem künstlerischen Werk Michael Endes in einem zeitlichen oder inhaltlichen Zusammenhang steht. Von besonderem Interesse ist für den Verein die enge Beziehung der Familie Ende zu Garmisch-Partenkirchen.

Vorstand
Georg Büttel (1. Vorstand)

Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen,
vertreten durch Bürgermeister/in (2. Vorstand)

Harald Helfrich (Schriftführer)
Markus Gehrle-Neff (Schatzmeister)

Künstlerischer Beirat
Roman Hocke (Vorsitzender)
Petra Hebeisen
Wilfried Hiller
Dr. Gerd Holzheimer


PRESSEMITTEILUNG DER PHANTASTISCHEN GESELLSCHAFT, GARMISCH-PARTENKIRCHEN

8.8.2022
MICHAEL ENDE AUF ZAUBERHAFTE WEISE IN SEINEM GEBURTSORT GEFEIERT

Das dreitägige Michael-Ende-Fest von 5. bis 7.8. im nach dem Autor benannten Kurpark und im angrenzenden Konzertsaal Richard Strauss brachte wie erhofft durch Kunst Menschen aller Altersgruppen und Nationalitäten zusammen.

Dabei waren die Kreativität und das Improvisationstalent des Organisationsteams und der Auftretenden vielfach gefragt.

Die Auftaktveranstaltung BUNTE WELTEN ERSCHAFFEN fand am Freitag wegen heftigen Regens in der Innen-Variante statt: Das Publikum zeigte sich begeistert von Impro-Theater, Musik und Zauberkunst, inspiriert von Gedanken Michael Endes, wobei die Bühnenszenen nach Einfällen des Publikums spontan entstanden und vom Maler Max Ott vor den Augen der Zuschauer*innen auf Bildern festgehalten wurden.

Die geplante konzertante Uraufführung von Michael Endes Erzählung LENCHENS GEHEIMNIS mit neuer Bühnenmusik seines Freundes und künstlerischen Partners Wilfried Hiller musste auf das kommende Jahr verschoben werden, da erst zwei Musikerinnen und in der vorgesehenen Endprobenwoche der Komponist selbst am Corona-Virus erkrankten. Auch hier wurde gedankenschnell eine Alternative gefunden: Die Schauspielerin Angela Hundsdorfer las die Geschichte höchst eindrucksvoll und Gaston Florin, Künstlerischer Leiter des Festivals und Weltmeister der Zauberkunst, zeigte dazu passende verblüffende Kunststücke. Kinder, Eltern und angereiste persönliche Künstlerfreunde von Michael Ende waren gleichermaßen begeistert.

Die Abschlussveranstaltung DER VERZAUBERTE PARK konnte schließlich nach langem Wetter-Bangen regenfrei im gesamten Michael-Ende-Kurpark stattfinden und war ein beglückender Erfolg. Insgesamt etwa 1.500 Menschen kamen von 14 Uhr 30 bis 18 Uhr 15 zusammen, um sich verzaubern zu lassen. Alle Generationen bestaunten durch den Park wandernd die Künste der insgesamt 20 Magier, Artistinnen, Schauspielerinnen und Musikerinnen und machten selbst begeistert mit – auch bei den phantasievollen Parkinstallationen nach dem Konzept der Künstlerin Nicola von Thurn. Hier wurde ein offenes, schöpferisches Miteinander ganz im Sinne von Michael Ende gelebt.

Dafür dankt die Phantastische Gesellschaft allen Gästen und Mitwirkenden, dem Markt, der das Fest mit großer Unterstützung der Bürgermeisterinnen erst ermöglicht hat, den Mitarbeiter*innen von GaPa Tourismus und GAP Ticket, der Kulturfachkraft Sandra Debus und dem Künstlerischen Leiter Gaston Florin mit seinem Organisationsteam von Herzen.
Wir freuen uns auf weitere Projekte im Sinne Michael Endes!

Georg Büttel, Erster Vorsitzender



Michael-Ende


Das detaillierte Programm zum Download!


Michael-Ende 2019


Michael-Ende


Michael-Ende-Woche 2016>>